Stillen während der Schwangerschaft – ja oder nein?

Stillen – ja oder nein? Bevor man diese Frage beantwortet, muss man sagen, dass Stillen grundsätzlich eine gute Voraussetzung für starke Abwehrkräfte ist und die Bindung zwischen Mutter und Kind zusätzlich stärkt.

Man kann sagen: Muttermilch ist das Beste, was ein Baby in den ersten sechs Monaten nach der Geburt bekommen kann. Sie enthält alle Bestandteile, damit das Baby eine vollwertige Nahrung erhält, mit Abwehrkräften gestärkt wird und zudem besitzt Muttermilch die richtige Temperatur. In der Regel wird ein halbes Jahr lang gestillt und danach bekommt das Baby die Folgemilch. Anfangs verlangt der Säugling etwa alle drei Stunden nach Muttermilch und die Abstände werden dann immer größer.

Was tun, wenn man nicht stillen will oder kann?

Es gibt aber auch Mütter, die aus den unterschiedlichsten Gründen nicht stillen wollen oder können. Manche wollen nicht stillen, weil sie Angst haben, ihre Arbeit zu verlieren oder auch nur aus Bequemlichkeit. Wiederum andere können beziehungsweise dürfen nicht stillen, weil sie eine akute Erkrankung haben oder schon eine Operation an der Brust hatten.

Dennoch sollten diese Mütter nicht beunruhigt sein, denn die im Handel erhältlichen Milchpulver enthalten alle wichtigen Bestandteile, die das Kind benötigt. Wichtig ist aber, dass man sich an die exakte Anweisung der Packung hält – auch, was die Mengenangabe angeht.

Milchpulver statt Muttermilch – worauf muss man achten?

Außerdem ist sehr auf die Hygiene der Flaschen und des verwendeten Wassers zu achten. Flaschen und Sauger sollten einmal täglich gut abgekocht werden und zum Anrühren des Milchpulvers sollte man nur abgekochtes Wasser verwenden. Lassen Sie keine Reste in den Flaschen, sondern schütten Sie diese sofort weg.

Die geeignete Temperatur für die Milch ist 37 °C. Bei wärmeren Temperaturen und längeren Zeiten, die die Flasche auch bei Zimmertemperatur stehen bleibt, können sich Bakterien gut vermehren. Ein guter Temperaturtest ist, wenn sich ein Tropfen der Milch auf dem Handrücken weder warm noch kalt anfühlt. Sind Sie sich dennoch unsicher, können Sie ein Thermometer verwenden.

Egal ob man stillt oder nicht, ist jedoch der Körperkontakt zur Mutter für das Baby sehr wichtig. Sprechen Sie mit ihrem Kind und halten Sie sowohl Blick- als auch Augenkontakt.

Top 3 Ratgeber zum Stillen bei Amazon

Die folgende Liste soll Rückschlüsse auf die Qualität und Beliebtheit von Ratgebern zum Stillen bei Amazon möglich machen. Für die Ermittlung unserer Bestenliste greifen wir entsprechend auf verifizierte Verkaufszahlen und Kundenbewertungen von Amazon zurück. Die Bücher, die Sie in der nachfolgenden Liste finden, sind entsprechend am besten von Kunden beurteilt worden. So sehen Sie auf einen Blick, welche Bücher am beliebtesten sind und von den Kunden am besten bewertet und getestet wurden. Zusätzlich sind die Bücher farblich markiert, die aktuell zu einem reduzierten Preis erhältlich sind.

Bestseller Nr. 1
artgerecht - Das andere Baby-Buch: Natürliche Bedürfnisse stillen. Gesunde Entwicklung fördern. Naturnah erziehen
129 Bewertungen
artgerecht - Das andere Baby-Buch: Natürliche Bedürfnisse stillen. Gesunde Entwicklung fördern. Naturnah erziehen
  • Nicola Schmidt
  • Herausgeber: Kösel-Verlag
  • Auflage Nr. 5 (02.11.2015)
  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Bestseller Nr. 2
Das Stillbuch: Vollständig überarbeitete Neuausgabe
278 Bewertungen
Das Stillbuch: Vollständig überarbeitete Neuausgabe
  • Hannah Lothrop
  • Herausgeber: Kösel-Verlag
  • Broschiert: 400 Seiten
Bestseller Nr. 3
Die Hebammensprechstunde
382 Bewertungen
Die Hebammensprechstunde
  • Ingeborg Stadelmann
  • Herausgeber: Stadelmann, I
  • Auflage Nr. 7 (01.01.2005)
  • Taschenbuch: 480 Seiten

Interessantes Video übers Stillen

Letzte Aktualisierung am 24.07.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

TEILEN