Nagelpilz Tabletten

Nagelpilz Tabletten

Pilze können verschiedene Körperteile befallen, darunter auch die Nägel. Medizinisch wird ein Pilzbefall der Nägel mit Onychomykose bezeichnet.

Da ein Nagelpilz auf eine Infektion zurückzuführen ist, geht ihm oft ein Fußpilz voraus, der dann das Nagelgewebe infiziert. Aber auch bei Verletzen der Nägel oder in Nagelgegend können Pilze eindringen und einen Nagelpilz verursachen. Nagelpilz äußert sich durch gelblich verfärbte Nagelplatten.

Da ein Nagelpilz nicht von selbst abheilt, ist der Gang zum Arzt ein Muss. Gegen eine solche Infektion werden Antimykotika in Form von Tinkturen, Nagellacken oder auch Tabletten eingesetzt.

Eine Fußpilz Therapie ist nötig, da Nagelpilz über Jahre hinweg bestehen bleibt und sehr hartnäckig sein kann. Bei sehr hartnäckigem Nagelpilz kann eine innerliche, systemische Anwendung mit Form von Tabletten notwendig sein. Vor allem dann, wenn eine lokale Therapie keinen Nutzen zeigt, sollte eine systemische Behandlung mit Medikamenten in Erwägung gezogen werden. Der Arzt nimmt in der Regel eine Nagelprobe durch Abschaben und je nach Ergebnis entscheidet der Arzt über den Wirkstoff und die Medikamente, welche für die Therapie in Frage kommen.

Medikamente gegen den Nagelpilz

Die gängigsten Wirkstoffe sind Terbinafin, Itraconazol und Fluconazol.

Das Medikament Amiada wird häufig bei solchen Nagelpilz Infektionen verschrieben. Es beinhaltet den Wirkstoff Terbinafin und wird sowohl für Fußpilz als auch für Nagelpilz und Pilzinfektionen an anderen Körperstellen verwendet. Terbinafin ist ein Fungizid, welches in den Stoffwechsel des Pilzes eingreift und verhindert, dass sich der Pilz ausbreitet.

Bei konsequenter Anwendung stirbt der Pilz ab. Amiadatabletten sind immer verschreibungspflichtig. Die Tabletten sollten immer wie vom Arzt verordnet eingenommen werden. Die Einnahmedauer sollte nicht unterschritten werden, da Nagelpilze oft sehr zeitnah wieder auftreten können. Die Behandlung von Nagelpilz am Fuß wird mit 3 Monate angegeben, bei Pilzerkrankungen am den Fingernägeln erfolgt die Therapie über 6 Wochen hinweg.

Häufige Nebenwirkungen bei der Einnahme von Terbinafin sind Verdauungsbeschwerden, Hautausschlag und Kopf- und Gelenkschmerzen.

Itraconazol wird ebenfalls zur Behandlung von Onychomykosen eingesetzt und ist eine etwas weniger wirksame Alternative zu Terbinafin. Der Arzt verschreibt Itraconcazol vor allem bei Infektionen mit Hefe- oder Schimmelpilzen. Itraconazol wird als Kapsel eingenommen, wird vom Darmtrakt absorbiert und geht in den Blutkreislauf über. Die Dosis pro Tag entspricht 200mg. Die Behandlung sollte täglich und über 3 Monate hinweg erfolgen.

Fluconazol ist ebenfalls ein gängiger Wirkstoff, der jedoch schlechter wirkt als Itraconazol. Der Wirkstoff wird Form von Kapseln oder Pulver zur Behandlung von Pilzerkrankungen eingenommen wird. Fluconazol greif in den Aufbau der Pilzmembran ein und verursacht Störungen der Membranbildung des Pilzes. Fluconazol wird 6-12 Monate einmal wöchentlich angewendet.

Die Anwendung von Medikamenten kann mit immer mit Nebenwirkungen einhergehen. Bei Unverträglichkeiten gegen einen der Inhaltsstoffe dürfen die Medikamente nicht eingenommen werden. Bei Leberschäden sollte ebenfalls mit einem Arzt über die Einnahme gesprochen werden. Meist werden Tabletten auch in Verbindung mit lokalen Medikamenten eingesetzt, da diese Kombination oft zu größerem Erfolg führt als eine Monotherapie. Pilze können darüberhinaus resistent gegen bestimmte Medikamente werden und wirken dann nicht mehr.

Nagelpilz Tabletten Empfehlungen

Canesten Extra Nagelset, 1 St.
52 Bewertungen
Canesten Extra Nagelset, 1 St.
  • Wirkstoffe: Bifonazol und Harnstoff
  • bei Nagelpilzinfektionen
  • apothekenpflichtig
  • PZN: -00619053
  • Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker

Letzte Aktualisierung am 24.07.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

TEILEN