Reisekrankenversicherung fürs Ausland

Grundsätzlich stimmt es, dass man auf Reisen oder bei längeren Auslandsaufenthalten durch die gesetzliche oder private Krankenkasse geschützt ist. Sollte es also zu einem Krankheitsfall im Ausland kommen, so übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Behandlung oder den Aufenthalt in einem Krankenhaus, sofern dieser nötig ist.

Aber auch hier gilt es einige Punkte im Vorfeld zu beachten.
Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt nur die Kosten bei einem Schadensfall, sofern dieser sich in einem Land ereignet hat, das ein Sozialabkommen mit Deutschland hat. Die meisten europäischen Staaten haben ein solches Sozialabkommen abgeschlossen, sollte die Reise aber in ein Land gehen, das nicht in diesem Sozialpakt enthalten ist, so entfällt der Versicherungsschutz durch die eigene Krankenkasse. In diesem Fall ist es wichtig, eine zusätzliche Reisekrankenversicherung vor Beginn des Auslandsaufenthalts abzuschließen.

Bei einer Reise nach Afrika oder in die USA beispielsweise muss der Versicherte in einem Krankheitsfall die Kosten der Behandlung selber tragen, was sich unter Umständen als sehr kostenintensiv erweisen kann. Falls der Verletzte nicht direkt vor Ort versorgt werden kann, was viele Ursachen haben kann, wird ein Krankentransport oder, in einigen Fällen, auch ein Krankenrücktransport ins eigene Land fällig. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt in diesen Fällen auch nicht die Kosten.

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung kann sich als wahre Ersparnis erweisen

Obwohl die Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse im eigenen Land durchaus ausreichend sind, stellt sich das schon ganz anders dar, wenn es um das Ausland geht. Die Kosten für den Krankenrücktransport übernimmt fast keine der Krankenkassen und gerade in diesem Bereich können horrende Summen auf den Urlauber zukommen. Bei Abschluss einer Reisekrankenversicherung ist der Urlauber auf der sicheren Seite. Die immensen Kosten eines Krankenrücktransportes ins eigene Land werden übernommen, sowie alle weiteren Kosten, die vor Ort entstanden sind.

Ein weiterer Punkt, den es zu beachten gilt, ist, dass die gesetzliche Krankenkasse nur die Standardsätze für eine Behandlung zahlt, die hierzulande gelten. Meistens entsprechen diese Standardsätze jedoch nicht den veranschlagten Kosten im Reiseland, so dass in diesem Fall auch schon wieder höhere Kosten auf den Urlauber zukommen. Er muss den Differenzbetrag zum deutschen Standardsatz aus eigener Tasche zahlen, was in bestimmten Fällen auch schon wieder horrende Summen nach sich ziehen kann.

Eine abgeschlossene Reisekrankenversicherung springt auch in diesem Fall ein und übernimmt die vollen Kosten der Behandlung im Urlaubsland, gleich, wie hoch diese Summen auch sein mögen. Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung lohnt sich in jedem Fall und ist empfehlenswert. Zudem lässt sich beobachten, dass die Preise der Reisekrankenversicherung gesunken sind, die gebotenen Leistungen aber gleich geblieben sind.

Eine große Auswahl an Reisekrankenversicherungen bietet sich an

Durch den steigenden Konkurrenzkampf auf dem Versicherungsmarkt bieten sich dem Verbraucher viele Möglichkeiten an, wie er seine Reisekrankenversicherung gestalten möchte. Gute Konditionen und niedrige Beiträge herrschen bei fast allen Anbietern. Das Sichten der einzelnen Angebote und die Auswahl des richtigen Pakets sind dabei beim Abschluss einer Reisekrankenversicherung entscheidend.

Bei einem kurzen Urlaub reicht eine normale, günstige Reisekrankenversicherung, die auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt ist, die wichtigsten Leistungen umfasst und den optimalen Versicherungsschutz bietet. Bei mehreren Reisen über das Jahr verteilt oder aber längeren Auslandsaufenthalten ist der Abschluss einer Jahres-Auslandskrankenversicherung sinnvoll. Diese Variante ist in den meisten Fällen günstiger, als für jede Reise eine eigene Reisekrankenversicherung abzuschließen.

Die Jahres-Auslandskrankenversicherung ist auch empfehlenswert, wenn der Aufenthalt sich über mehr als ein Jahr ausdehnt, zum Beispiel im Rahmen eines Auslandsstudiums. Umfangreiche Leistungen, inklusive Vorsorgeschutz und Schutz bei vorübergehendem Aufenthalt in Deutschland, sind im Paketpreis enthalten und erleichtern den Studienaufenthalt im Ausland mit einer Auslandskrankenversicherung. Sofern die Versicherung nicht gekündigt wird, verlängert sie sich.

Der Vergleich zwischen den einzelnen Anbietern lohnt sich auf jeden Fall, aber natürlich sollte im Vorfeld klar sein, für welchen Zweck und über welchen Zeitraum der Auslandsversicherungsschutz benötigt wird. Bei einer kurzen Reise ins benachbarte europäische Ausland reicht in den meisten Fällen der normale Schutz der gesetzlichen Krankenkasse aus. Aber in Ländern wie Marokko und Tunesien wird selbst bei einem Aufenthalt von nur einer oder zwei Wochen, ein Abschluss einer Reisekrankenversicherung sinnvoll.

Interessante Videos über Reisekrankenversicherungen

youtube_advanced
please specify correct url
TEILEN