Im Winter ist der Körper besonders anfällig

Bildquelle: Voyagerix / Shutterstock.com

Eine Erkältung jagt die nächste? “Da musst Du mal was für Dein Immunsystem tun”, heißt es da gern von Bekannten. Doch rund um das Abwehrsystem des Körpers ranken sich Halbwahrheiten und Irrtümer. Hier erfahren Sie, was wirklich stimmt.

Viele Krankheitssymptome (wie Fieber, Husten, Schmerzen) sind eigentlich Anzeichen für einen im Körper tobenden Abwehrkampf gegen Viren oder Bakterien. Niesen und Husten sollen die Krankheitserreger aus dem Körper schleusen. Auch die Tränen der Augen bekämpfen Bakterien.

Gesunde Ernährung und Bewegung unterstützen unser Abwehrsystem. Mediziner raten außerdem zu Zink (kann die Ausbreitung von Viren z.B. bei Erkältungen stoppen) und Vitamin-D-Präparaten. Denn: Vitamin-D-Spiegel haben ein bis zu dreifach erhöhtes Risiko, einen Infekt zu bekommen.

Viel Sport ist gut für das Immunsystem

Nicht ganz. Tatsächlich: Wer mehrmals in der Woche joggt, wird seltener krank und schneller wieder gesund. Denn regelmäßige Bewegung macht den Abwehr-Killerzellen Beine. Doch: Zu verbissen und zu lange zu trainieren, kann gefährlich werden. Dann wird der Sport zum Stressfaktor und das macht sogar häufiger krank.

Wer nie Fieber hat, hat ein starkes Immunsystem

Steigt die Körpertemperatur, greifen viele Menschen rasch zu Fiebersenkern. Doch: Fieber erfüllt im Körper eine sinnvolle Funktion. Die erhöhte Temperatur beschleunigt Stoffwechselprozesse und kurbelt die Produktion von weißen (Abwehr-) Blutkörperchen an. Der Körper kämpft gegen die Krankheit. Wer also nie Fieber bekommt, könnte unter einer Abwehrschwäche leiden – so Experten. Allerdings: Zu hohes Fieber kann lebensgefährlich sein. Dann müssen Fiebersenker ran.

Vitamin C schützt vor Erkältungen

Husten und schniefen. Da geht der erste Griff von vielen sofort zur Vitamin-C-Tablette. Doch das ist nutzlos – ergab eine Studie. Auch wer das Doppelte der empfohlenen Tagesdosis zu sich nimmt (also 200mg), kann damit eine Erkältung nicht verhindern oder verkürzen. Zink und Vitamin D könnten hier eine größere Rolle spielen. Allerdins: Um richtig zu funktionieren, braucht das Immunsystem Vitamin C, und zwar täglich.

Mit guter Abwehr braucht man keine Impfung

Tatsächlich sorgt eine gute Abwehr dafür, dass viele Krankheiten gut überstanden werden können. Doch: Manche Menschen sind anfällig für Komplikationen. Für Kleinkinder kann Keuchhusten, für Schwangere eine Rötelninfektion gefährlich werden. Außerdem: Gesunde Menschen können Überträger der Krankheiten auf andere sein. Impfungen sind also dringend empfohlen – und auch sie trainieren das Immunsystem.

Abhärten stärkt die Abwehr

In die Sauna und dann ins Kalte. Oder Spaziergänge im Regen. “Das härtet ab und das stärkt das Immunsystem”, denken viele – ZU UNRECHT – Doch leider: Es gibt dazu keinen wissenschaftlichen Beweis. Allerdings: Kaltwasserbäder oder Saunieren sind gut für die Wärmeregulation des Körpers. Im Winter friert man so nicht so schnell.

Interessante Videos zu Sport im Winter